Münsterbasilika mit Kreuzgang

Das Bonner Münster gehört zu den schönsten Schöpfungen des rheinischen Übergangsstils von der Romanik zur Gotik. Der Ursprung war eine „Cella memoriae“ für das Totengedächtnismahl aus der Zeit um 300 n. Chr., die an das Martyrium zweier christlicher römischer Offiziere erinnerte: Cassius und Florentius, die als Stadtpatrone verehrt werden. Um 400 wurde über den Gräbern eine kleine Saalkirche errichtet, die im 11. Jahrhundert durch eine 70 Meter lange dreischiffige Basilika ersetzt wurde. In der Mitte des 12. Jahrhunderts wurde unter Probst Gerhard von Are wiederum an- und ausgebaut. Dabei entstand der dem Münster angeschlossene Kreuzgang, ein Juwel sakraler Architektur: Es ist der einzige gut erhaltene romanische Kreuzgang nördlich der Alpen.

Sondermann_2013_108.jpg

(Fotonachweis(e): Sondermann, Presseamt der Stadt Bonn)

Adresse

Münsterplatz 22

53111 Bonn

Tel.: (0228) 98588-42