St. Maria in Lyskirchen

Von den zwölf romanischen Kirchen Kölns ist St. Maria in Lyskirchen die kleinste und einzige, die als Pfarrkirche erbaut wurde. Sie liegt direkt am Rhein, zwischen Deutzer- und Severinsbrücke.


Im Laufe ihrer Existenz (ab dem frühen 13. Jahrhundert) erfuhr sie die vergleichbar geringsten Veränderungen. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie als einzige romanische Kirche Kölns nicht zerstört.


Glanzstück in der Kirche sind die erhaltenen Decken- und Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert. Im Mittelschiff ist ein typologischer Zyklus vollständig erhalten. Er zeigt aufeinander Bezug nehmende Ereignissen des Alten und Neuen Testaments. Die „Schöne Madonna“ und die Glasmalereifragmente der Spätgotik runden neben den modernen Glasmalereien im Chor das Erscheinungsbild im Inneren ab.


© KölnTourismus GmbH

Öffnungszeiten

Montag-Samstag

10:00-18:00

Sonntag

10:00-16:00

St. Maria in Lyskirchen

(Fotonachweis(e): © KölnTourismus GmbH_Udo Haake)

Adresse

An Lyskirchen 10

50676 Köln

Tel.: (0221) 214615

Fax: (0221) 2403432