St. Maria im Kapitol

St. Maria im Kapitol befindet sich an der Stelle, wo sich im römischen Köln der Kapitolstempel befand. Der Bau in seiner heutigen Gestalt entstand im 11. Jahrhundert. Die vorgegebenen Proportionen des Tempels wurden beim Bau des Langhauses beibehalten. Die Initiatorin des Bauprojektes war die Benediktiner-Äbtissin Ida, Enkelin von Kaiser Otto II. Die kaiserliche Herkunft und ihr daraus abgeleiteter Anspruch äußern sich deutlich in der Größe von Kirche und Krypta.

Auch die Ausstattung, wie die beiden hölzernen Türflügel aus der Zeit um 1065, das 1304 geweihte und äußerst expressive Gabelkruzifix, die spätgotischen Glasmalereien oder der Renaissancelettner, der den Chor vom Langhausbereich trennt, erfüllte in ihrer Zeit höchste Ansprüche.

Der Eingang zur Kirche liegt in der Kasinostraße.

© KölnTourismus GmbH

Öffnungszeiten

Montag-Samstag

09:00-18:00

Sonntag

11:30-18:00

St. Maria im Kapitol

(Fotonachweis(e): © KölnTourismus GmbH_Udo Haake)

Adresse

Kasinostrasse 6

50676 Köln

Tel.: (0221) 21 46 15

Fax: (0221) 240 34 32